Letztes Feedback

Meta





 

Vier auf einen Streich

Die ersten Tests haben bereits stattgefunden und sie sind genau so gelaufen wie sich die Durchführenden diesen vorgestellt haben. Ein wichtiger, weiterer Schritt auf der Jagd nach einem Rekord im Ballonfahren und Fallschirmspringen zugleich, welcher bereits knapp 52 Jahre zuvor stattgefunden hat.
Kittinger 1960In den kommenden Monaten wird sich ein unerschrockener Österreicher auf den Weg begeben und versuchen gleich vier Rekorde auf einen Streich zu brechen und diese für sich zu reklamrieren. Der mittlerweile 82 Jahre auf dem Buckel habende bisherige Rekordhalter, der Amerikaner Joseph Kittinger, zeigt sich begeistert von dem Vorhaben, welches der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner nun vor hat. Er habe den Rekord lange genug inne gehabt und es würde nun endlich mal Zeit, dass dieser, vor einem halben Jahrhundert aufgestellte Rekord, seine Halbwertszeit verliert und sich jemand Neues damit schmücken kann und darf. Er drücke alle Daumen und hoffe auf ein Gelingen des waghalsigen Unterfangen.
Doch worum geht es genau? Seinen Anfang wird alles beim Ballonfahren nehmen. Mit einem, in Kooperation mit einem bekannten österreichischen Brausehersteller, speziell entwickelten Ballon, möchte Baumgartner bis auf eine Höhe von 36.000 Metern über Normal-Null aufsteigen und sich von dort aus dann, lediglich mit einem Fallschirm ausgerüstet, in die Tiefe stürzen. Dabei wird er so schnell sein wie kein anderer Mensch, ohne zur Hilfenahme technischer Hilfsmittel, vor ihm und auf diesem Wege möglicherweise neue Rekorde aufstellen, der wiederum 50 Jahre oder länger Bestand haben werden.
Die zu schlagenden Rekorde von Kittinger, begannen mit einer Ballonfahrt auf 31.000 Meter Höhe woraus sich dann die anschließenden Rekorde entwickelten. Man darf gespannt sein ob das mutige Unterfangen des 41 Jahre zählenden Österreicher gelingt und ob Kittinger auf seine alten Tage doch noch seine Rekorde, von denen viele dachten, dass diese für die Ewigkeit bestimmt seien, weitergeben muss.
Wenn es dann demnächst von Roswell, New Mexico, USA aus, mit einem Heißluftballon hoch hinaus geht, kann Luftsport-Geschichte geschrieben werden. Hoffen wir dass Baumgartner heil wieder am Boden der Tatsachen ankommt. Ich für meinen Teil wünsche auf jeden Fall ein gutes Gelingen und viel Erfolg. Hauptsache der Bursche kommt wieder heil am Boden an. Passend dazu noch folgendes Zitat des Österreicher: „Ich meine, es lohnt sich nie, bei einem Sprung zu sterben. Aber wenn du beim Sprung von der Jesusstatue in Rio abfuckst, hat das wenigstens eine gewisse Glorie.“

10.2.12 11:26

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen